Onleihe. Tierpraxis Doktor Schimmel

Seitenbereiche:

Sprachen:


Inhalt:

"Der Nächste, bitte!" erklingt es von morgens bis abends in das stets überfüllte Wartezimmer von Dr. Schimmel. Unter den Tieren hat es sich schnell verbreitet, dass er der beste Tierarzt weit und breit ist - er versteht seine Patienten nicht nur, er kann auch in ihrer Sprache mit ihnen reden. Denn Dr. Schimmel ist selbst ein Tier und seine Sprechstundenhilfe heißt nicht nur Fräulein Maus, sie ist auch eine! Kein Wunder also, dass die Tiere von nah und fern zu ihm strömen und stets beste Hilfe für ihre Sorgen und Leiden finden. Die Geschichten erinnern an die erheiternden und nicht selten skurrilen Abenteuer von PUH, DER BÄR". Sprecher Ronny Great schafft die stimmliche Umsetzung der handelnden Figuren so trefflich, dass diese plastisch vor dem inneren Auge entstehen. Man gewinnt die kleinen und großen Patienten auf Anhieb lieb und bekommt Respekt vor der Tüchtigkeit des Doktors und der piepsenden Arzthelferin Fräulein Maus. Jede der vierzehn Episoden ist in sich geschlossen und man kann sie auch gut als Gute-Nacht-Geschichten einsetzten. Da kommt es dann hereingetrippelt, gekrochen, gehüpft oder geflattert, je nach Art und Größe. Sogar ein Floh, sucht Rat und Hilfe beim Tierdoktor. Aber auch eine langhalsige und leider kurzsichtige Giraffe kann Doktor Schimmel helfen, nachdem dieses ungeschickte Tier erst einmal die Praxis in Unordnung gebracht hat. Alles in allem ist dieses Hörbuch ein Buch zum Aufmuntern, Lachen und unbeschwerten Genießen und sich nicht nur für die Kids geeignet. Mit der TIERPRAXIS DOKTOR SCHIMMEL kommt ein Stück Nostalgie an die Ohren und das tut von Zeit zu Zeit recht gut. Da werden sogar Oma und Opa die Ohren spitzen, wenn das Enkelkind mit vor Höreifer roten Wangen vor dem Player sitzt.

Autor(en) Information:

Margret Rettich, geboren am 23. Juli 1926 in Stettin, war eine deutsche Illustratorin und Kinderbuchautorin. Sie studierte an der Kunsthochschule in Erfurt Gebrauchsgrafik und war danach freiberuflich in der Werbung tätig. Nachdem sie zahlreiche Bücher anderer Autoren illustriert hatte, begann sie, selbst Bücher für Kinder und Jugendliche zu schreiben und zu illustrieren, oft auch gemeinsam mit ihrem Mann Rolf Rettich. Für ihr künstlerisches Schaffen wurde sie mehrfach mit hohen Preisen ausgezeichnet. 1960 übersiedelte sie mit ihrem Mann in die Bundesrepublik Deutschland und lebte mit ihm in Vordorf im Landkreis Gifhorn. Margret Rettich starb am 15. Mai 2013 und wurde auf dem Hauptfriedhof Braunschweig neben ihrem Mann beerdigt.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Alle auswählen“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Alle auswählen“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können