Onleihe. Moralischer Konsum

Seitenbereiche:

Sprachen:


Inhalt:

Guter Kunde, böser Kunde Warum ethischer Konsum in der Praxis so kompliziert ist Die Deutschen sind bereit für die Revolution. Sie wollen die Welt verändern, nicht gewaltsam, sondern mit dem Portemonnaie. 56 Prozent geben bei einer Umfrage an, sie kauften "häufig" ethisch korrekte Produkte. Auf der Basis des schlechten Gewissens wollen sie Ernst machen mit Fair Trade und Nachhaltigkeit, sie wollen moralisch richtig shoppen, den Geldschein auch als Stimmzettel für einen besseren Planeten einsetzen. Aber warum kommt der Aufstand der Konsumenten nicht voran? Warum werden die Näherinnen in Kambodscha noch immer ausgebeutet, warum wird der Regenwald weiter abgeholzt, fahren immer mehr Menschen spritfressende Geländewagen? Das E-Book "Moralischer Konsum" versammelt 25 Beiträge aus dem SPIEGEL: Titelgeschichten, Reportagen und Interviews beleuchten das Kaufverhalten und die Produktionsbedingungen in der Textilwirtschaft, der Technikindustrie und der Lebensmittelindustrie. Und sie erkunden die Kluft zwischen Anspruch und Wirklichkeit, bei uns Konsumenten, aber auch bei Unternehmen, die - zumindest auch - nachhaltige Produkte anbieten wollen.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Alle auswählen“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Alle auswählen“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können