Onleihe. Das geistige Auge

Seitenbereiche:

Sprachen:


Inhalt:

Die Vorstellungskraft zeichnet den Menschen aus - ohne sie wäre weder Erinnern noch Planen, noch in die Zukunft denken oder Denken überhaupt möglich. Colin Mc Ginn versucht in diesem Buch einem Phänomen auf die Spur zu kommen, über das wir erstaunlich wenig wissen. McGinn differenziert klar zwischen Wahrnehmung und Vorstellung, zeigt aber auch, inwiefern Wahrnehmen (oder Sehen mit den Augen des Leibes) und Vorstellen (oder Sehen mit dem geistigen Auge) Ähnlichkeiten aufweisen und sich gegenseitig beeinflussen. Er diskutiert dabei auch die Natur von Träumen und geistigen Krankheiten. Eine große Rolle spielt die Einbildungskraft auch in der logischen Argumentation, in unseren Überzeugungen. Wir brauchen sie, wenn wir Entscheidungen treffen oder uns vorstellen, was möglich sein könnte. In Gestalt der Phantasie entfaltet die Vorstellung ihre kreative Kraft.

Autor(en) Information:

Colin McGinn hat eine Professur für Philosophie an der Rutgers University, USA. Zahlreiche Veröffentlichungen, u. a.: Wie kommt der Geist in die Materie? Das Rätsel des Bewusstseins.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können